aktuelles

bilder

texte

interpretationen

dokumentation

begegnungen

archiv

links

kontakt

EIN FEST FÜR NAHID
Nahid Bagheri-Goldschmied präsentiert ihren Roman Chawar
Gemeinsame Veranstaltung der Theodor Kramer Gesellschaft, des Iranischen Kunst- und Kulturvereins im Exil Marzpeyma (Grenzgänger) und ART & SCIENCE, Wien 2009

pages: 1 |

Nahid Bagheri-Goldschmied liest aus ihrem Roman.
Furugh Karimi-Djafarzadeh begleitet sie auf der Flöte.
Einleitung: H. W. Käfer.

Studio Leander Kaiser
1100 Wien, Pernerstorfergasse 47/3b
24. November 2009, 19 Uhr

In dem Roman beschreibt die Autorin aus eigenem Erleben die Kindheit des Mädchens Chawar in einer wohlhabenden Teheraner Familie, in der die traditionellen Anmaßungen eines religiös verbrämten Patriarchats mit neuen Lebensansprüchen und Ansichten teils stumm nebeneinander herlaufen, teils heftig und mit tragischen Auswirkungen zusammenstoßen. Dem Streben nach moderner Bildung steht das Festhalten am Überlieferten gegenüber. Der Roman spiegelt den sozialen und kulturellen Zustand des Iran unter der Schah-Herrschaft und dem Terrorregime der "Islamischen Republik".

 

Nahid Bagheri-Goldschmied

 

Nahid Bagheri-Goldschmied, Chawar. Roman.
Theodor Kramer Gesellschaft Wien 2009
Reihe anders erinnern, Bd. 3
Aus dem Persischen von der Autorin
ISBN 978-3-901602-21-4
Ca. 200 Seiten

<<< / >>>